FACEBOOK  Twitter
E-mail Print PDF

Komödie & Theater am Kurfürstendamm

Die Komödie und das Theater am Kurfürstendamm sind seit Jahrzehnten deutschlandweit eine der Adressen für niveauvolles, großstädtisches Unterhaltungstheater. Die Traditionshäuser am berühmtesten Boulevard der Stadt sind fest verankert in der Berliner Theaterlandschaft. Der Spielplan bietet Komödien, Boulevardstücke, Shows, Konzerte, Musicals, Lesungen: Heiteres und Besinnliches, Klassisches und Modernes, Ernsthaftes und Urkomisches - immer mit Starbesetzung, immer am Puls der Zeit. In der Saison 2011/2012 mit Hugo Egon Balder, Chariklia Baxevanos, den Berlin Comedian Harmonists, Jochen Busse, Brigitte Grothum, Herbert Herrmann, Ursula Karusseit, Dorkas Kiefer, Anita Kupsch, Maria Mallé, Florian Martens, Oliver Mommsen, Walter Plathe, Nicola Ransom, Katja Riemann, Claudia Rieschel, Andreas Schmidt, Walfriede Schmitt, Andreja Schneider, Emil Steinberger, Manon Straché, Alexa Maria Surholt, Katharina Thalbach, Anna Thalbach, Nora von Collande, Tanja Wedhorn, Judy Winter, Achim Wolff und vielen anderen.
1924 gegründet von Max Reinhardt, werden die Traditionshäuser seit 1950 durchgängig von der Familie Woelffer geführt.
Die beiden Bühnen haben eine wechselhafte 85-jährige Geschichte hinter sich. Es gab Krisen, Enteignung, sogar Zerstörung, schließlich den Wiederaufbau. Die jeweiligen Direktionen fühlten sich immer der Gattung „Komödie“ verpflichtet – auch wenn es manchmal ein ernstes Stück auf dem Spielplan gab. „Für uns hat das Komische viele Facetten. Es ist uns ein Vergnügen, wenn es uns gelingt, Klassiker zu



Foto: Thomas Grünholz.

entstauben. Gleichzeitig freuen wir uns immer wieder, modernes Unterhaltungstheater uraufzuführen. Auch sind wir stolz darauf, dass viele englische, französische, amerikanische oder italienische Komödien an unseren Häusern ihre deutsche Erstaufführung erleben“, sagt der ehemalige Direktor Jürgen Woelffer, der im Sommer 2004 seinem Sohn Martin die Leitung der Kudamm-Bühnen übergab. Dieser hat den Spielplan behutsam modernisiert und mit Stücken wie „Männerhort“, „Szenen einer Ehe“ oder „Die 39 Stufen“ neue Zuschauer für das Boulevardtheater gewonnen.
Ende 2005 kündigte der damalige Besitzer, die DB Real Estate, die Mietverträge der beiden Theater zum 31. Dezember 2006. Im Juni 2006 verlängerte die DB Real Estate die Mietverträge für beide Theater bis zum 30. Juni 2007. Im Dezember wurde das Kudamm-Karree an den Private-Equity-Fonds Fortress verkauft. Letzterer verlängerte Anfang April 2007 den Vertrag für das Theater am Kurfürstendamm bis zum 15. Januar 2008 und für die Komödie bis 30. Juni 2008.
Für beide Theater gibt es keinen Denkmalschutz und ein ehemals vorhandenes Nutzungsrecht wurde vom Berliner Senat Ende der 90er Jahre an den damaligen Besitzer veräußert, wie der ehemalige Finanzsenator Sarrazin im Sommer 2007 im Berliner Abgeordnetenhaus bestätigte.
Im September 2007 verkaufte Fortress das Kudamm-Karree an die irische Ballymore Properties Ltd., einen der größten europäischen Projektentwickler in den Bereichen Hotel, Büro, Einzelhandel und Wohnen.
Nach langen Verhandlungen mit dem neuen Eigentümer hat Martin Woelffer erreicht, die Perspektive für ein Theater langfristig zu sichern. Allerdings musste er dafür einen schmerzhaften Kompromiss eingehen. Sowohl das Theater am Kurfürstendamm als auch die Komödie werden im Rahmen des Umbaus des Kudamm-Karrees abgerissen. Ballymore Properties Ltd. sichert jedoch zu, an derselben Adresse ein Logentheater mit 650 Plätzen – ganz im Stile und im Geiste Max Reinhardts und Oskar Kaufmanns – zu errichten. Die endgültige Entscheidung, wie das Kudamm-Karree aussehen
wird, liegt jedoch ganz allein beim Bauherrn und beim Bezirk. „Darauf haben wir keinen Einfluss“, so Martin Woelffer.


Foto: Thomas Grünholz.

Für die vermutlich drei Jahre dauernde Bauphase muss der Spielbetrieb eventuell eingestellt werden. Martin Woelffer bemüht sich jedoch derzeit darum, mit Unterstützung der Senatskulturverwaltung und der Grünen-Abgeordneten Alice Ströver eine Ersatzspielstätte zu finden.


Auch in diesem Jahr wird in den Sommermonaten – wenn die subventionierten Häuser sich in die Ferien verabschieden – am Kurfürstendamm Theater gespielt. „Wir machen es in diesem Sommer wie das Fernsehen“, verrät Martin Woelffer, der Theaterchef, und fährt fort: „Wir zeigen Wiederholungen der Quotenhits.
Bei den Neuinszenierungen galt für mich der Leitsatz, Stücke und Themen zu finden, die am Puls der Zeit sind. In der Spielzeit 2011/2012 machen wir modernes, unterhaltsames Großstadttheater und wollen auch in der kommenden Saison wieder die bestbesuchten Sprechtheater Berlins sein.“

Vom 9. bis zum 31. Dezember nimmt die Komödie am Kurfürstendamm Katharina Thalbachs Erfolgsinszenierung von „Der Raub der Sabinerinnen“ noch einmal ins Programm. Als Theaterdirektor Striese und dessen Frau gibt Thalbach „dem Affen wieder ordentlich Zucker“.


Fotoquelle: Joachim Hiltmann

Den Jahreswechsel kann man in der Komödie am Kurfürstendamm mit den Bühnenpiraten und im Theater am Kurfürstendamm mit Klaus Hoffmann feiern.
Vom 6. Januar bis zum 12. Februar heißt es in der Komödie am Kurfürstendamm noch einmal „Gut gegen Nordwind“. Tanja Wedhorn und Oliver Mommsen spielen wieder in dem Theaterstück nach dem Erfolgsroman von Daniel Glattauer, in dem es um eine ungewöhnliche Brieffreundschaft im Internet-Zeitalter geht.
In der Komödie „Fettes Schwein“, die am 19. Februar Premiere hat, geht es um eine korpulente Frau, die sich in ihrer Haut pudelwohl fühlt. Ihre Umgebung hat weitaus mehr Probleme mit ihrer Fülle als sie selbst. Unter der Regie von Folke Braband spielen Marie Schöneburg, Andreas Schmidt, der nach langer Zeit wieder einmal auf der Bühne steht, Oliver Mommsen sowie Nicola Ransom.
Darauf folgt am 8. April das Zweipersonenstück „Paradiso“. Ursula Karusseit und Alexa Maria Surholt, die häufig für „In aller Freundschaft“ gemeinsam drehen, stehen erstmals zusammen auf der Bühne. Karusseit spielt eine gebildete alte Dame, Alexa Maria Surholt deren Krankenschwester. Obwohl die beiden aus sehr unterschiedlichen Milieus stammen, freunden sie sich an. Regie führt Helmut Baumann.

Theater und Komödie am Kurfürstendamm
Kurfürstendamm 209
10719 Berlin
030 88591188
U-Bhf: Kurfürstendamm
www.theater-am-kurstendamm.de

Bilder und Texte: Theater und Komödie am Kurfürstendamm
Für den Inhalt dieses Eintrages ist ausschließlich der Betreiber des Geschäftes verantwortlich.

( 0 Votes )